Freitag, 15. Juni 2018

Neue Anthologie-Ausschreibung gestartet :)


Liebe Autoren und Autorinnen,

heute ist es endlich so weit:
Meine Autorenkollegin Nadine Buch und ich können euch eine neue Anthologie-Ausschreibung präsentieren, und wir würden uns mega freuen, wenn ihr fleißig in die Tasten haut ;) Lasst eurer Phantasie freien Lauf und schaut, was euch zum Thema "Seelendämmerung" inspiriert!

Viel Spaß beim In-die-Tasten-hauen,

Silke Alagöz und Nadine Buch






Anthologie-Ausschreibung
»Im Bann der Seelendämmerung«


Alles auf der Welt hat zwei Seiten, und das eine kann nicht ohne das andere existieren. Ohne den Tag kann es keine Nacht geben. Ohne Licht, keinen Schatten.
Doch was ist, wenn die Seiten eine lautlose Wandlung vollziehen? Wenn aus gut böse wird, oder das Böse sich im Mantel des Guten versteckt hält?

Gemeinsam mit dem Arcanum Fantasy Verlag (Imprint des Verlags Saphir im Stahl) suchen die Herausgeberinnen Silke Alagöz und Nadine Buch nach Geschichten für eine Anthologie rund um das geheimnisvolle Thema „Seelendämmerung“. Die Autoren dürfen ihrer Fantasie freien Lauf lassen und schauen, wonach sie sucht.

Gewünscht sind Geschichten über Seelen oder Wesen, die sich bei der Gratwanderung zwischen Hell und Dunkel auf die schlechte Seite des Seins verirrt haben. Vielleicht leben sie bereits seit langem dort und nähren sich von der reinen Energie der Unschuldigen, sodass auch diese zu Kreaturen wie ihnen werden? Oder wandeln die Seelen auf düsteren Pfaden, im Schein des Übels, um schlussendlich das Gute in sich gewinnen zu lassen?

Gerne dürfen sich die Protagonisten in jeder Alterstufe befinden, denn auch wenn ein Leben noch jung ist, kann die Seele bereits verdorben sein. Auch kann die hilfebedürftige Gebrechlichkeit eines Greises über seine Boshaftigkeit hinwegtäuschen. Oder ist es – ganz klassisch – das vom Bösen berührte Amulett, oder der kalte Kuss der Verdammnis?
Vampire, Werwölfe und andere mystische Wesen tummeln sich ebenso gerne auf der Schattenseite des Lebens … oder der Sonnenseite des Todes.

Die Geschehnisse dürfen in jeder Zeit und auf der gesamten Welt spielen. Und ob die Geschichten ernsthaft, nachdenklich, traurig, romantisch, dramatisch oder emotional sind, bleibt den jeweiligen Autoren überlassen.



Folgende Themen könnten die Autoren in ihren Geschichten umsetzen:
  • Körperliche, geistige oder seelische Veränderung eines Menschen/Wesens (oder in Kombination), z. B. wird aus einer liebevollen Oma eine bösartige
  • Übergang und Verwandlung von der Schattenwelt zur Lichtwelt (und umgekehrt), oder durch eine Schattensphäre bzw. Zwischenwelt, z. B. die Sphäre zwischen der Welt der Lebenden und dem Reich der Toten
  • Psychoschiene, z. B. könnte eine psychische Erkrankung Menschen zu schattenhaften Ungeheuern machen
  • Schattenwesen, die einstmals Menschen waren und verflucht wurden, weil sie etwas Bestimmtes getan haben und nun nach Erlösung suchen
  • Wenn der Schatten eines Menschen/Wesens ein Eigenleben entwickelt und Böses tut
  • Wesen wie der berüchtigte Schwarze Mann aus dem beliebten Kinderspiel, Schattenwesen aus der Mythologie, zwielichtige Dämonen, Gespenster, Schattenkrieger, usw.
  • Auslöser für den Wandel könnten sein: grauenvolle Ereignisse, mit Zaubern belegter Schmuck, ausgesprochene Flüche, die Boshaftigkeit des Charakters, wenn jemand die Seele an den Teufel o.ä. verkauft, das In-Berührung-Kommen mit anderen Schattenwesenheiten, usw.


Allgemeine und formale Bedingungen:
Die Geschichten müssen den Genres Phantastik, Fantasy bzw. Dark Fantasy, Mystery oder Horror zugehören. Science Fiction und Fan Fiction sind unerwünscht. Pornografische, rassistische oder gewaltverherrlichende Texte werden nicht berücksichtigt.
Jeder Autor darf nur eine Geschichte einreichen (keine Lyrik!). Die Einsendungen dürfen bisher weder als Printversion noch in digitaler Form veröffentlicht worden sein.
Der eingesandte Beitrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen.

Die Geschichten dürfen eine maximale Länge von 20.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen laut Word-Zählung) nicht überschreiten. Sie müssen in neuer Rechtschreibung verfasst und als Word-Datei (.doc / .docx) oder OpenOffice-Datei (.odt) gespeichert sein.
Im Text sollte nur eine Schriftart und eine Schriftgröße verwendet werden. Kursive Heraushebungen innerhalb des Textes sind jedoch zulässig.
Bitte fügt eurer Geschichte eine Kurzbiographie sowie eure Kontaktdaten (Realname, gegebenenfalls Pseudonym, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail) bei.




Nach der neuen EU-Verordnung sind wir verpflichtet, alle Teilnehmer darauf hinzuweisen, dass ihre Daten gespeichert werden, um Kontakt mit ihnen aufnehmen zu können. Gespeichert werden Name, Adresse, E-Mail. Die Daten der Teilnehmer, die nicht in die Anthologie gelangen, werden sofort gelöscht. Die Daten der ausgewählten Teilnehmer werden so lange gespeichert, wie das Buch vom Verlag angeboten wird. Mit der Einstellung des Verkaufes gehen auch die Rechte der Erzählungen wieder an die Teilnehmer zurück. Unabhängig von der EU-Verordnung gilt Deutsches Recht.



Einsendung bis zum 15. Dezember 2018 an
bann.der.seelendaemmerung@gmx.de



Rückfragen zur Ausschreibung beantworten wir ebenfalls gerne unter dieser E-Mail-Adresse.



Honorar:
Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung in der Anthologie sind kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei finanzielle Verpflichtungen. Jeder angenommene Autor erhält zwei Freiexemplare und kann weitere Exemplare der Anthologie zum Autorenrabatt erwerben (30% Rabatt auf den Ladenverkaufspreis).
Die Autoren sind weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet. Es wäre jedoch sehr wünschenswert, wenn sie freiwillig zur Vermarktung des Buches in ihren Möglichkeiten beitragen, beispielsweise in Internetforen, sozialen Netzwerken oder bei Lesungen für das Gesamtwerk und ihre Geschichte werben.




Rechtliches:
Mit Einreichung seiner Geschichte erklärt sich der Teilnehmer mit den Bedingungen dieser Ausschreibung in allen Punkten einverstanden. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist die Qualität des Textes. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jeder angenommene Autor erhält einen Autorenvertrag.


Montag, 16. Oktober 2017

Seit Oktober 2017 erhältlich: Unsere Anthologie "Das Vermächtnis der Astronautengötter"

Liebe Leser,

endlich ist es so weit und unsere Fantasy-Anthologie "Das Vermächtnis der Astronautengötter" ist erschienen. Meine Mitherausgeberin Jutta Ehmke und ich sind mega-stolz auf die 16 coolen Geschichten unserer Autoren sowie das Vorwort von Prä-Astronautik-Experte Walter-Jörg Langbein, die gemeinsam mit unseren eigenen vier Geschichten ein abwechslungsreiches Leseerlebnis ergeben.

Erhältlich ist das Buch seit Oktober 2017 beim Verlag Saphir im Stahl unter folgendem Link:

http://www.saphir-im-stahl.de/php/index.php?loc_content=news_item.php&news_id=45&select_menu=155&select_content=1


Und hier der Klappentext:

Die Autorinnen und Herausgeberinnen Silke Alagöz und Jutta Ehmke haben zwanzig spannende, lustige und nachdenkliche Geschichten zusammengetragen, die die Astronautengötter einmal nicht aus wissenschaftlicher Sicht zeigen, sondern als coole Fantasy-Gestalten.

In den Legenden der Urvölker werden Wesen erwähnt, die vor vielen Jahrtausenden vom Himmel herabgestiegen sein sollen. Weltweit geben außergewöhnliche archäologische Fundstücke der Wissenschaft Rätsel auf.
Was ist dran an den Astronautengöttern, die einst die Erde beherrscht haben sollen? Woher kamen sie, und mit welchem Ziel? Welches Wissen, welches Vermächtnis haben sie der Menschheit hinterlassen? Leben sie vielleicht sogar noch unter uns, still und unerkannt?


Tauchen Sie ein in die Geschichten von Silke Alagöz, Britta Bendixen, Ulrich Borchers, Nadine Buch, Andreas Dörr, Jutta Ehmke, Frederik Elting, Peter Hoeft, Leif Inselmann, Alexander Knörr, Florian Kugel, Torsten Low, Brigitte Lüdecke, Martina Ohler, Aikaterini Maria Schlösser, Rainer Schorm, Ganaga Sivanolisingam und Thomas Williams und lernen Sie die geheimnisvollen Astronautengötter von einer völlig neuen Seite kennen!


Viel Spaß beim Schmökern wünscht euch eure

Silke Alagöz

Mittwoch, 23. August 2017

Baldiger Erscheinungstermin für unsere Anthologie "Das Vermächtnis der Astronautengötter"

Liebe Leser und Fans des Phantastischen!
Bald ist es so weit, am 01. Oktober 2017 soll unsere Anthologie "Das Vermächtnis der Astronautengötter" im Verlag Saphir im Stahl erscheinen. Es war ein langer, harter und steiniger Weg bis dahin, doch nun könnt ihr euch bald auf eine sehr fantasievolle, abwechslungsreiche Lektüre freuen
Wer von euch vorab einen kleinen Einblick auf Cover, Klappentext und Seitenzahl etc. haben möchte, kann sich das Buch ab jetzt auf Amazon ansehen:
https://www.amazon.de/dp/3943948978/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1503485688&sr=8-1&keywords=das+verm%C3%A4chtnis+der+astronauteng%C3%B6tter
Meine Mitherausgeberin Jutta Ehmke und ich können es kaum erwarten!
Erhältlich ist unsere Anthologie ab Oktober 2017 beim Verlag Saphir im Stahl: www.saphir-im-stahl.de
Mit prä-astronautischen Grüßen,
Silke Alagöz

Sonntag, 1. November 2015

Neue Ausschreibung "Am Rand der Welt"

An alle Autorenkollegen, die es lieben, sich nahe der Grenzen zu anderen Welten zu bewegen:

Seit heute könnt ihr an einer tollen Ausschreibung teilnehmen, die meine Autorenkollegin Astrid Rauner und ich zusammen mit dem Verlag Torsten Low  ins Leben gerufen haben. Wir freuen uns auf eure Geschichten :)



Anthologie-Ausschreibung
»Am Rand der Welt«


Nicht erst seit Terry Pratchett ist die Vorstellung bekannt, die Menschen könnten auf einer Scheibe leben. Doch auch, wenn die Erde eine Kugel ist, könnten Dutzende andere Welten existieren, die mit der unseren verbunden sind …

Gemeinsam mit dem Verlag Torsten Low suchen die Herausgeberinnen Astrid Rauner und Silke Alagöz nach Geschichten für eine Anthologie, die den Grenzbereich zwischen der Menschenwelt (unserer Erde) und einer oder mehreren anderen Welten thematisieren. Alle Genres der Phantastik dürfen hierbei bedient werden. Besonders erwünscht sind allgemeine Phantastik (und Kombi-Genres mit High-Fantasy bei Weltenwechsel), Steampunk und Mystery/Dark Fantasy.

Die Grenze zwischen den Welten oder das sprichwörtliche „Ende der Welt“ müssen ein zentrales Element der Geschichten sein, wobei es sich bei einer der beiden Welten immer um die von Menschen (und wem auch immer sonst) bevölkerte Erde handeln muss und zumindest noch als solche identifizierbar sein sollte (auch wenn sie vielleicht eine Scheibe ist, oder die Kontinente auseinandergebrochen sind, Amerika nie entdeckt wurde, Atlantis nie untergegangen ist …).
Die andere, an die Erde angrenzende Welt kann sich an mythologischen Vorlagen orientieren oder komplett frei erfunden werden. Es darf jedoch keine Grenze zwischen zwei mythischen oder fiktiven Welten behandelt werden.
Außerdem sollen die Autoren darüber entscheiden, wo der Rand der Welt zu finden ist und ob bzw. wie er erreicht werden kann (Portale jeglicher Art an frei wählbaren Orten), welche Geheimnisse dort verborgen liegen und welche Wesen dort leben. Der Blick ins Weltall kann dabei ebenfalls gewagt werden, es sollen jedoch keine Science-Fiction-Geschichten entstehen.

Folgende Themen können die Autoren in ihren Geschichten umsetzen:

  • Mythologische Parallel- und Unterwelten (Hades, Nifelheim, Asgard/Utgard, Anderswelt, Tir Nan Og, usw.)
  • Frei erfundene Parallel- und Zwischenwelten (Spiegelwelten, High-Fantasy-Welten, Astralwelten, usw.)
  • Zeitreisen (derartige Geschichten allerdings nur dann, sofern das zu bereisende Zeitalter in der Parallelwelt zu lokalisieren ist und in dieser vergleichbare Ereignisse wie auf der Erde stattfinden) → Klassische Zeitreisegeschichten, bei welchem die Erde nicht verlassen wird, sind nicht erwünscht.

Science Fiction, zeitgenössische religiöse Themen und Erotik sind von der Ausschreibung ausgeschlossen.



Allgemeine Bedingungen:
Pornografische oder gewaltverherrlichende Texte werden nicht berücksichtigt.
Die einzureichenden Beiträge dürfen bisher weder als Printversion, noch in digitaler Form, egal in welcher, veröffentlicht worden sein.
Der eingesandte Beitrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen.


Formale Bedingungen:
Die Geschichten dürfen eine maximale Länge von 25.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen laut Word-Zählung) nicht überschreiten.
Die Einsendungen müssen in neuer Rechtschreibung verfasst sein und als .doc (MS Word) oder .rtf (Rich Text Format) gespeichert sein.
Im Text sollte nur eine Schriftart und eine Schriftgröße verwendet werden. Kursive Formatierung innerhalb des Textes ist jedoch zulässig.
Bitte fügt eurer Einsendung eine Kurzbiographie sowie eure Kontaktdaten (Realname (falls ein Pseudonym verwendet wird), Anschrift, Telefonnummer und E-Mail) bei.


Einsendung bis zum 30. April 2016 an:rand.der.welt@gmx.de


Anfragen und Rückfragen zum Ausschreibungstext beantworten wir ebenfalls unter dieser E-Mail-Adresse.


Honorar:
Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung in der Anthologie sind kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei finanzielle Verpflichtungen. Es wird für jedes verkaufte Buch ein Gesamthonorar von 5 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt.
Des Weiteren erhält jeder angenommene Autor ein Freiexemplar und kann weitere Exemplare der Anthologie zum Autorenrabatt erwerben (30% Rabatt auf den Einkaufspreis).
Der Autor ist weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet.


Rechtliches:
Mit Einreichung seiner Geschichte erklärt sich der Teilnehmer mit den Bedingungen dieser Ausschreibung in allen Punkten einverstanden. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist die Qualität des Textes. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Dienstag, 16. Juni 2015

Ausschreibung "Das Vermächtnis der Astronautengötter"

Liebe Autoren,

heute haben meine Kollegin Jutta Ehmke und ich zusammen mit dem Galactic Bookstore Verlag eine neue Ausschreibung gestartet, in der sich alles um das Thema "Astronautengötter" dreht. Ich freue mich auf viele gute Geschichten :D Lasst euch inspirieren!



Anthologie­Ausschreibung
»Das Vermächtnis der Astronautengötter«


In den Legenden der Urvölker werden Wesen erwähnt, die vor vielen Jahrtausenden vom Himmel herabgestiegen sein sollen. Weltweit geben außergewöhnliche archäologische Fundstücke der Wissenschaft Rätsel auf.
Was ist dran an den Astronautengöttern, die einst die Erde beherrscht haben sollen? Woher kamen sie, und mit welchem Ziel? Welches Wissen, welches Vermächtnis haben sie der Menschheit hinterlassen? Leben sie vielleicht sogar noch unter uns, still und unerkannt?

Gemeinsam mit dem Galactic Bookstore Verlag suchen die Herausgeberinnen Silke Alagöz und Jutta Ehmke nach Autoren, die die Astronautengötter in einer Geschichte zum Leben erwecken wollen. Erlaubt sind die Genres Fantasy, Phantastik und Mystery, gerne darf euer Text auch eine Prise Horror oder Science Fiction enthalten. Die Gewinnerbeiträge werden in einer Anthologie veröffentlicht.

Die Astronautengötter müssen ein fester Bestandteil in jeder Geschichte sein oder eine wichtige Rolle spielen. Eure Story darf in der Vergangenheit spielen, in der Gegenwart oder in einer fernen Zukunft. Zeit und Ort sind frei wählbar. Auch Zeitreisen und legendäre Reiche wie Atlantis sind willkommen. Welchen „Tonfall“ die Geschichte annimmt (ernst, lustig, nachdenklich, romantisch, usw.), bleibt dem jeweiligen Autor überlassen.
Die Auswahl an Ideen ist riesig! Stellt euch z.B. Fragen über Sinn und Bedeutung der Geoglyphen, heilige Kultplätze, rätselhafte Fossilienfunde wie den Schädel des „Sternenkindes“, das Volk der Anunnaki, Puma Punku, die Pyramiden in aller Welt, den Monolithen von Baalbek, die Monstersärge von Sakkara, genmanipulierte Wesen aus grauer Vorzeit, usw. …
Lasst euch vom Thema Prä-Astronautik inspirieren!


Allgemeine und formale Bedingungen:
Die Geschichten müssen den Genres Fantasy, Phantastik oder Mystery zugehören.
Jeder Autor darf nur eine Geschichte einreichen (keine Lyrik!)
Erotische und Gewalt verherrlichende Texte werden von der Teilnahme ausgeschlossen.
Die Einsendungen dürfen bisher weder als Print noch online veröffentlicht worden sein.
Der eingesandte Beitrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen.

Die Geschichten dürfen eine maximale Länge von 20.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) nicht überschreiten.
Die Einsendungen müssen in einheitlicher Rechtschreibung verfasst und als Word-Datei (.doc /.docx) oder OpenOffice-Datei (.odt) gespeichert sein.
Erlaubt ist die Verwendung von nur einer Schriftart und Schriftgröße innerhalb des Textes, Heraushebungen in kursiver Formatierung sind aber zulässig.
Bitte sendet uns eine Kurzbiographie sowie eure Kontaktdaten (Realname, Anschrift, Telefonnummer und Email-Adresse).

Einsendungen bis zum 15. Dezember 2015 an astronautengoetter@gmx.de

(Rückfragen zur Ausschreibung beantworten wir ebenfalls gerne unter dieser Email­Adresse.)


Honorar:
Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung in der Anthologie sind kostenlos. Es entstehen keinerlei Verpflichtungen. Für jedes verkaufte und bezahlte Buch wird ein Gesamthonorar von 5% vom Verkaufspreis ausgezahlt. Dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt. Außerdem erhält jeder angenommene Autor ein Freiexemplar und kann weitere Exemplare der Anthologie zum Autorenrabatt erwerben (30% Rabatt auf den Verkaufspreis). Der Autor ist weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet. Der Verlag, und auch die Herausgeber setzen jedoch voraus, dass die Autoren freiwillig zur Vermarktung des Buches in ihren Möglichkeiten beitragen. Hier beispielsweise in Internetforen, sozialen Netzwerken und bei Lesungen für das Gesamtwerk und ihre Geschichte werben.

Rechtliches:
Mit Einreichung seiner Geschichte erklärt sich der Teilnehmer mit den Bedingungen dieser Ausschreibung in allen Punkten einverstanden. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung.
Kriterium für eine Veröffentlichung ist die Qualität des Textes. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Jeder angenommene Autor erhält einen Autorenvertrag.  

Freitag, 13. Juni 2014

Endlich da! "Die Götter des Imperiums" im Verlag Torsten Low

Hallo liebe Freunde der Phantastik und der Fantasy :)

Ja ja, lange ist es her, dass ich hier zum letzten Mal etwas gepostet habe ... aus privaten Gründen war mir das eine Zeit lang nicht möglich.

Dafür habe ich aber umso coolere Neuigkeiten für euch! Und zwar ist im Frühjahr 2014 endlich unsere Anthologie "Die Götter des Imperiums" im Verlag Torsten Low erschienen, auf die wir, meine Mitherausgeberin Astrid Rauner und ich, mordsmäßig stolz sind :D



Mehr dazu könnt ihr in folgender PM nachlesen - oder ihr könnt die Antho auch gleich beim Verlag Torsten Low bestellen! Den Link zum Verlag Torsten Low findet ihr in meiner Link-Liste hier im Blog.

Doch nun zur aktuellen PM:


Göttliche Phantastik

Vor 2000 Jahren beherrschte eine Weltmacht Europa: Das Römische Reich, von unvergessenen Herrschern regiert und von unsterblichen Göttern erschaffen.
Die Götter des Imperiums sind allgegenwärtig und allmächtig. Sie greifen in Kriege ein und bringen Könige zu Fall. Sie sind Beschützer ganzer Völker und können Namenlose zu Helden machen.

»Die Götter des Imperiums« heißt die neue Fantasy-Anthologie, deren Herausgeberinnen die Fischbacher Autorin Silke Alagöz und deren hessische Autorenkollegin Astrid Rauner sind. Insgesamt 23 Autoren entführen den Leser zu wilden Kämpfen ins Kolosseum von Rom, zu den Dämonen der Griechen, den Schlachten der Germanen, auf keltische Nebelinseln und ins geheimnisvolle Ägypten. Sie erzählen, wie die Götter des Römischen Imperiums in das Leben der Menschen eingreifen, damals sowie heute. Den Leser erwarten dabei nicht nur Begegnungen mit großen Persönlichkeiten der Geschichte, wie Julius Caesar oder Arminius dem Cherusker, sondern auch Begegnungen mit den alten Göttern, wie sie sich noch in unserer heutigen Zeit abspielen könnten.

Erschienen ist das Werk im Verlag Torsten Low zwar erst Ende Frühjahr 2014, doch bereits auf den ersten Idar-Obersteiner Büchertagen hatten Silke Alagöz und Astrid Rauner das Buch vorgestellt und zahlreiche Bücherfreunde damit begeistern können. Doch nicht nur die Herausgeberinnen selbst führen den Leser mit zwei eigenen Geschichten durch die faszinierende Welt der Götter: Unter anderem enthält die Anthologie auch Geschichten der prominenten Fantasy-Autorinnen Sabrina Qunaj und Aileen P. Roberts. Ob es in den Geschichten nun düster, traurig, lustig oder romantisch zugeht – für jeden Geschmack ist etwas mit dabei.

Das Buch ist erhältlich beim Verlag Torsten Low (www.verlag-torsten-low.de), im Buchhandel sowie bei Amazon.


Ganz viel Lesevergnügen mit den "Göttern" wünscht euch

Silke Alagöz :)

Samstag, 19. Mai 2012

Ausschreibung "Die Götter des Imperiums"


Hallo an alle Schreiber unter euch!

Meine Kollegin Astrid Rauner und ich werden Herausgeber einer Anthologie im Verlag Torsten Low - und freuen uns auf eure Geschichten :-)

Hier ist der Ausschreibungstext. Viel Erfolg wünscht euch

Silke Alagöz




Die Götter des Imperiums

Vor 2000 Jahren beherrschte eine Weltmacht Europa: Das Römische Reich, das sich in seiner größten Ausdehnung von Kleinasien über Nordafrika bis Britannien, Deutschland und Osteuropa erstreckte. Von daher ist es nicht verwunderlich, wie viele verschiedene Götterkulte und Religionen nebeneinander existierten. Aus Sagen und archäologischen Ausgrabungen kennen wir die vielen Gottheiten und Charakteristika ihrer Kulte, die damals so alltäglich und real waren, wie Politik und das gewöhnliche Leben, das maßgeblich von der Religion mitbestimmt wurde. Nur welche Geschichten über sie sind mit den Jahrtausenden vergessen worden? Oder gab es sogar Ereignisse, die uns die Chronisten bewusst verschwiegen haben? Welche großen Personen der Geschichte haben ihre Ziele im Geheimen mit überirdischer Hilfe erreicht? In welchen Kriegen und Eroberungen versuchten Götter ihre eigenen Ziele zu verwirklichen?

Über die Unsterblichen und ihre Diener sollen nun Geschichten erzählt werden, deren zentrales Motiv die Interaktion zwischen Menschen und Überirdischem ist. Die Götterdiener, die dabei in Erscheinung treten, können entweder menschliche Priester, Schamanen oder Druiden sein oder aber Fabelwesen der antiken Mythologie. Erlaubt ist jede heidnische Religion oder Kult, die sich einer Kultur im Römischen Imperium zuordnen lassen (750 v.Chr. bis 500 n.Chr.) außer Christen- und Judentum. Gerne dürfen historische Persönlichkeiten Teil der Handlung sein, müssen sie aber nicht. Ebenfalls ist es nicht verpflichtend, die Geschichte in der Vergangenheit spielen zu lassen. Es sollte jedoch ein klarer Bezug zu den Mythen und Kulturen des Römischen Reiches erkenntlich sein. Wird sich für ein historisches Setting entschieden, sollte auch die Historie um den möglichen Schauplatz und das Zeitalter recherchiert sein. Nicht erwünscht sind direkte Nacherzählungen antiker Sagen, das Neuerfinden von nicht überlieferten Götterkulten und eine allzu starke Abwandlung der real existierenden (z.B. ist es unglaubwürdig, wenn Zeus generell als keusch und seiner Frau Hera als treu verbunden dargestellt wird).

Allgemeine Bedingungen:
Die Geschichten müssen hauptsächlich dem Genre Phantastik zugehören.
Jeder Autor darf nur eine Geschichte einreichen.
Erotische oder Gewalt verherrlichende Texte werden von der Teilnahme ausgeschlossen.
Die Einsendungen dürfen bisher weder als Print, noch online veröffentlicht worden sein.
Der eingesandte Beitrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen.

Formale Bedingungen:
Die Geschichten dürfen eine maximale Länge von 25.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen laut Word-Zählung) aufweisen.
Die Einsendungen müssen in einheitlicher Rechtschreibung verfasst sein (alte oder neue) und als .doc (MS Word) oder .rtf (Rich Text Format) gespeichert sein.
Verwendung von nur einer Schriftart und Schriftgröße innerhalb des Textes. Kursive Formatierung innerhalb des Textes ist jedoch zulässig.
Sendet uns bitte ebenfalls eine Kurzbiographie sowie eure Kontaktdaten (Realname, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail).

Einsendung bis zum 30.11.2012 an goetter_imperium@gmx.de

Anfragen und Rückfragen zum Ausschreibungstext beantworten wir ebenfalls unter dieser E-Mail-Adresse.

Honorar:
Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung in der Anthologie sind kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei Verpflichtungen. Es wird für jedes verkaufte Buch ein Gesamthonorar von 5 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt.
Des Weiteren erhält jeder angenommene Autor ein Freiexemplar und kann weitere Exemplare der Anthologie zum Autorenrabatt erwerben (30% Rabatt auf den Einkaufspreis).Der Autor ist weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet.

Rechtliches:
Mit Einreichung seiner Geschichte erklärt sich der Teilnehmer mit den Bedingungen dieser Ausschreibung in allen Punkten einverstanden. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist die Qualität des Textes. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Neue Anthologie-Ausschreibung gestartet :)

Liebe Autoren und Autorinnen, heute ist es endlich so weit: Meine Autorenkollegin Nadine Buch und ich können euch eine neue Anthologie-...